Radfahren in Oberschleißheim

Radfahrlogo OberschleißheimIn Oberschleißheim wird das Fahrrad als inner- und überörtliches Verkehrsmittel gerne genutzt: Für viele Oberschleißheimer ist es das ideale Verkehrsmittel für den Arbeits- oder Schulweg, für Besorgungen, zum Sport oder zur S-Bahn. Gut so, denn Radfahren ist flächen- und ressourcenschonend, kostengünstig und klimafreundlich, hält gesund und schafft Begegnung. Und: Eine ökologisch verträgliche Nahmobilität fördert die Lebensqualität in unserer Gemeinde!

 

Die Nahmobilität in Oberschleißheim zu fördern und auszubauen war auch Ziel im Ortsentwicklungskonzept 2005/2006. Aufgrunddessen fand eine Haushaltsbefragung der Agenda 21 Projektgruppe Verkehr und Ortsentwicklung zum Jahreswechsel 2009/2010 statt (Bestandsanalyse der Agenda 21), auf deren Grundlage von 2010-2012 ein Radverkehrskonzept erstellt wurde. Dieses Konzept für Oberschleißheim wurde von acht Mitglieder des Gemeinderates ehrenamtlich, unter Hinzuziehung eines Fachplaners sowie nach vielen Ortsbesichtigungen erarbeitet. Ziel ist die Förderung des Radverkehrs sowie das Erreichen einer Partnerschaft zwischen Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern: "Miteinander statt Gegeneinander". Das Radverkehrskonzept wurde am 17.04.2012 im Umwelt- und Verkehrsausschuss vorgestellt: Radverkehrskonzept der Gemeinde Oberschleißheim.

 

Einige Punkte des Konzeptes wurden bereits umgesetzt:

 

 - dauerhafte Einrichtung eines Arbeitskreises zur Förderung des Radverkehrs,

 - Einrichtung einer Internetseite über die gemeindliche Homepage,

 - Artikelserie in den Oberschleißheimer Gemeindenachrichten zu Verkehrszeichen und deren Bedeutung,

 - Fahrradabstellplätze in der Rotdornstraße am nördlichen Zugang zur S-Bahn,

 - Beitritt zur "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern"Logo Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern

 - Teilnahme an der Aktion "Stadtradeln"

 -Vorbereisung AGFK für Auszeichnung "Fahrradfreundliche Kommune"

 -Bestellung eines Fahrradbeauftragten

- eigene Radspur auf der Mittenheimer Brücke  (Steigspur fürs Bergauffahren) - hierzu folgende Erläuterung:

 

Die Abmarkierung der Spur auf der Mittenheimer Brücke wurde im Radwegekonzept der Gemeinde Oberschleißheim festgelegt. Bei der Befragung zum Radverkehr durch die Agenda 21 war festgestellt worden, dass die Brücke nur von relativ wenigen Radfahrern benutzt wird, obwohl die Unterführung auch nicht optimal befahrbar ist.
Die Lösung einer Steigspur ist so zu verstehen, dass beim Bergauffahren die großen Geschwindigkeitsunterschiede zwischen Radfahrern und motorisiertem Verkehr mit zwei Spuren sicherer zu handhaben sind, wohingegen beim Bergabfahren die Radler nur unwesentlich langsamer sind als die Autofahrer. Solche Kriechspuren mit Überholmöglichkeiten gibt es für den Schwerlastverkehr auf Bundesstraßen und Autobahnen sehr häufig. Wenn man als Radfahrer oben auf der Brücke angekommen ist, fährt man in der gemeinsamen Spur wieder herunter, man wechselt nicht auf die andere Straßenseite (!).

Niemand wird gezwungen, mit dem Rad über die Brücke zu fahren. Wer sich in der Unterführung besser fühlt, sollte diese benutzen, dort gilt allerdings eine an die Fußgänger angepasste Geschwindigkeit. Für alle diejenigen, die nun über die Brücke fahren, ist der Sicherheitszuwachs aber beträchtlich.
Für die Autofahrer ergeben sich zwei Gesichtspunkte: Bei der Bergfahrt können sie die langsamen Radler sicher überholen, bei der Talfahrt müssen Sie sich damit abfinden, dass sie gelegentlich hinter einem Radfahrer nicht ganz so schnell fahren zu können wie bisher. Insgesamt kommt man damit zügiger über die Brücke.

 

Mit Beschluss des Gemeinderates vom 23.06.2015 wurde Herr Dr. Casimir Katz zum ehrenamtlichen Fahrradbeauftragten der Gemeinde Oberschleißheim bestellt (Kontakt: Fahrradbeauftragter@oberschleissheim.de ).  Er nimmt die Funktion als Schnittstelle zwischen Bürgerschaft - Politik - Verwaltung wahr und vertritt die Interessen der Fahrradfahrer; ebenfalls ist er Koordinator des Arbeitskreises zur Förderung des Radverkehrs, der im Sommer 2012 eingerichtet wurde.

 

 

Wie geht es weiter?

 Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten strebt die Gemeinde Oberschleißheim die Umsetzung der im Konzept aufgeführten baulichen Maßnahmen Schritt für Schritt an. Schwierigkeit hierbei ist allerdings das Fehlen der hierfür notwendigen Grundstücke.

 

Sobald ein weiterer Punkt des Konzeptes umgesetzt wurde, erfahren Sie es hier.

drucken nach oben